Ihr Personaltraining und Fitness Training in Erding bei München.

08122-180 9429 Moosweg 10, D-85435 Erding Mo - Sa 7.00 - 20.00
Follow Us
Image Alt

EMS-Training

EMS Training

EMS-Training

Bei der Elektrostimulation der Muskeln werden Impulse mit niedriger Frequenz dazu benutzt, unter der Haut liegende Nerven anzuregen, welche dann die dazugehörigen Muskelgruppen ansprechen. Die Einbeziehung alltagsrelevanter Übungen schult die Motorik und verbessert die Koordination. Das EMS Training bietet somit den perfekten Mix aus Effektivität und Effizienz.

Die Vorteile für Sie:

  • Gesteigerter Fettabbau
  • Verbesserte Durchblutung und Stoffwechselaktivität
  • Gewebestraffung
  • Kraftzuwachs
  • Muskelaufbau
  • Schulung der Körperwahrnehmung
  • Gelenkschonendes Training
  • Training der tiefenstabilisierenden Muskeln (Beckenboden und Rumpfmuskulatur)
  • Anregung des Bindegewebes
  • Körperstraffung und Figurformung
  • Zeitgleiches Training der gesamten Skelettmuskulatur
  • Höchste Effizienz in maximal 20 Minuten!

 

EMS-Training in Erding

Die Abkürzung ,,EMS" steht für ,,Elektro-Myo-Stimulation" (griechisch ,,elektro" = elektrisch, die Elektrizität betreffend; griechisch ,,myos" = der Muskel; lat. ,,stimulatio" = Aktivierung, Reizung, Stärkung)

Beim EMS-Training reagiert die Muskulatur auf die elektrischen Impulse der angelegten Elektroden. Der Muskel kann dabei nicht unterscheiden, ob der Reiz von außen oder vom Gehirn kommt und reagiert mit einer Kontraktion. Beim konventionellen Training werden die Muskeln über elektrische Signale vom Zentralen Nervensystem gesteuert. Aktives EMS Ganzkörper-Training verbindet die Vorteile aus konventionellem dynamischem Krafttraining und elektrischer Muskelstimulation. Die Muskeln erfahren intensivere und neue Trainingsreize. Dabei findet die Anspannung der großen Muskelgruppen statt und zeitgleiches Aktivieren von Agonisten (arbeitender Muskel) und Antagonisten (Gegenspieler). Der sinnvolle Trainingsaufbau funktioneller Übungen aus Sport und Alltag durch qualifizierte Trainer unterstützt die Koordination und erleichtert die Wahrnehmungsschulung zum Erlernen von Bewegungen. Dadurch werden einseitige Fehlbelastungen und Dysbalancen vermieden.

Quelle: Das EMS Beratungs- und Trainingshandbuch
Heutzutage wird die Zeit immer kostbarer. Daher ist es sehr wichtig diese effektiv und sinnvoll auch im Training zu nutzen. Das EMS-Training kann 10 bis max. 40 Minuten dauern. Dabei gilt darauf zu achten, dass die Intensität den Sportler nicht überfordert! Schon mit niedrigem Zeitaufwand von weniger als 30 Minuten pro Woche durch effektives Ganzkörpertraining können mehrere Trainingsziele erreicht werden.

In manchen Fällen kann das EMS-Training bzw. eine Anwendung auch nur 5 Minuten dauern. Die kurzen Anwendungen finden sehr oft in der Physiotherapie oder im Personal Fitness Training statt und werden gezielt an bestimmten Muskelpartien angewendet.
Im Grunde kann das EMS-Training für fast jeden geeignet sein, so lange nach der gründlichen Anamnese keine Einschränkungen vorhanden sind. Daher ist die Wahl des EMS-Studios und des EMS-Trainers sehr wichtig.

Die EMS-Trainingsmethode wird mittlerweile auch bei Militär, Polizei, Leistungssportlern und Feuerwehr angewandt.

Wenn Du auch zeitsparend, effektiv und zielorientiert trainieren möchtest, dann ist das EMS-Training vielleicht auch das Richtige für Dich.

Folgende Ziele können dabei erreicht werden:
  • Gewichtsreduktion
  • Muskelaufbau
  • Kraftsteigerung
  • Wiederaufbau nach einer Verletzung
  • bessere Fettverbrennung
  • besseres Hautbild
  • Leistungssteigerung
  • bessere allgemeine Fitness
  • Verbesserung der Grundlagenausdauer
  • aufgrund der niedrigen Gelenkbelastung schneller in die Muskelaufbauphase einsteigen
  • Schmerzlinderung
und vieles mehr.
Vor dem ersten EMS-Training ist wie bei jeder intensiven Trainingsmethode eine ausführliche Anamnese bei uns in der PT Lounge Erding Pflicht!
Leider wird dieser Aspekt in manchen Fitness-Studios vernachlässigt.

Wann ein EMS-Training nicht möglich ist:

Schwangerschaft
Im Bauch-, Hüft- und Beckenbodenbereich darf keine EMS bei Schwangerschaft angewendet werden. Die Gefahr für das ungeborene Kind ist sehr schwer abzuschätzen.

Kürzlich vorgenommene Operationen
Nach der Operation besteht die Gefahr, den Heilungsprozess negativ zu beeinflussen. Allgemein sollte mit dem Training erst nach 6-8 Wochen begonnen werden.

Hautunverträglichkeiten
Bei Hautallergien, Hautreizungen, Hautrötungen oder Pustelbildung mit starkem Juckreiz ist beim Kontakt mit Elektroden Vorsicht geboten. Am besten ist der Rat eines Arztes einzuholen.

Elektrische Implantate (z.B. Herzschrittmacher)
Bei Herz-Kreislauf- Erkrankungen, einem vorhandenen Herzschrittmacher oder bei Herzinsuffizienz sollte unbedingt eine Absprache mit einem Arzt erfolgen. Ein absolutes EMS-Verbot gilt bei Herzschrittmacher mit Defibrillatorfunktion.

Akute Erkrankungen, bakterielle Infektionen oder entzündliche Prozesse
Bei Entzündungen oder Fieberkrankheiten ist ein absolutes Sportverbot!

Sonnenbrand, Verbrennungen
Keine Elektrostimulation direkt auf die Verbrennungen oder Sonnenbrand, um weitere Entzündungen zu vermeiden.

Stent oder Bypässe, die weniger als 6 Monate eingesetzt wurden
Das Implantat muss erst richtig verwachsen. Daher ist es sehr wichtig, vor dem Training nochmal beim Arzt eine Untersuchung durchführen zu lassen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Neuronale Erkrankungen und Epilepsie
Bei schweren neurologischen Störungen sollte grundsätzlich auf Behandlungen mit Elektrostimulation verzichtet werden. Bei Epilepsie kann nach Rücksprache mit einem Facharzt erst nach mindestens 12 anfallfreien Monaten mit dem Training begonnen werden.

Akute Rückenschmerzen ohne Diagnose
Da akute Rückenbeschwerden unterschiedliche Ursachen haben können, ist ein intensives Training mit EMS nicht ratsam. Sicherheit und Gesundheit gehen immer vor.

Bauchwand- oder Leistenhernien
Bei Verletzung der Muskelschichten im Bauchraum oder in der Leiste sind starke Muskelanspannungen der Bauchmuskulatur oder im Beckenbodenbereich verboten, da sich der Zustand der Verletzung verschlimmern kann.

Tumor- oder Krebserkrankungen
EMS könnte als Trigger für eine erhöhte Metastasenbildung wirken.

Kardiovaskuläre Erkrankungen
Da bei kardiovaskulären Erkrankungen Einschränkungen der Belastbarkeit bestehen sollte unbedingt zuerst der behandelnde Arzt konsultiert werden.

Unbehandelter Bluthochdruck
Intensive Trainingseinheit und hohe sportliche Belastung kann zum Ansteigen des Blutdrucks führen. Sofern der Blutdruck ärztlich kontrolliert wird und vom Personal Trainer die Übungen und die Einstellungen der Impulse individuell angepasst werden, kann das Training durchgeführt werden.

Große Flüssigkeitsansammlungen im Körper
Bei den Ansammlungen der Flüssigkeiten in der Bauchhöhle, zwischen Lunge, Rippen oder Gelenkerguss immer erst einen Arzt kontaktieren.

Progressive Muskeldystrophie
Übungen mit EMS-Anzug sind meistens sehr intensiv, dadurch kann ein erhöhter Anstieg des CK-Wertes ausgelöst werden.

Schwere Formen von Diabetes mellitius
Training nach vorheriger Absprache mit einem Facharzt möglich.

Herzrhythmusstörungen
Allgemein gilt bei Herzrhythmusstörungen keine intensive Belastung des Körpers, besonders bei elektrischer Stimulation.

Akute Arthritis
Bei Gelenkentzündungen sollte keine Elektrostimulation der betroffenen Körperstellen vorgenommen werden.

Offene Verletzungen, Hautekzeme
Offene Verletzungen sollten mit einem sterilen Pflaster abgedeckt werden um eine Übertragung der Bakterien zu vermeiden.

Thrombose, Thrombophlebitis
Arteriosklerose in fortgeschrittenem Stadium, arterielle Durchblutungsstörungen. Akute thrombotische Verschlüsse können im ungünstigen Fall zu einem Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit oder peripherer arterieller Verschlusskrankheit führen.

Blutungsstörungen, Blutungsneigungen (Hämophilie)
Durch das Platzen eines Blutgefäßes könnte ein lebensbedrohlicher Zustand hervorgerufen werden, daher wird eine hohe Belastung wegen des erhöhten Risikos nicht empfohlen.

Lymphödeme
Durch das enge Anlegen der Gurtsysteme könnte der Lymphaustritt in das umliegende Gewebe noch verstärkt werden.

Erkrankung der inneren Organe
Besondere Vorsicht bei Belastungseinschränkung. Die Sporttauglichkeit sollte erst geklärt werden, um durch eine extreme Überbelastung ein Organversagen zu vermeiden.

Quelle: Das EMS Beratungs- und Trainingshandbuch

 

EMS Personal Training in der PT Lounge Erding

Durch das EMS Personal Training kann in kurzer Zeit ein effektives, individuelles Krafttraining für alle großen Muskelgruppen zeitgleich durchgeführt werden. Dabei sind auch die Qualifikationen der Trainer und Trainerinnen als EMS Trainer sehr wichtig. Bei uns im Studio dürfen nur ausgebildete und lizenzierte Trainer Dich bei Deinem Ziel unterstützen und betreuen.

Durch die an Dich individuell angepasste Übungen und das richtige Leistungsniveau unterstützen wir Dich gezielt bei

  • Gewichtsreduktion
  • Muskelaufbau
  • Verbesserung der Ausdauer
  • Schmerzreduktion und
  • Leistungssteigerung 

Durch Motivation, Anleitung und persönliche Unterstützung helfen wir Dir, Deine Fitnessziele zu erreichen und freuen uns auf Deine Erfolge.   

 

Wie läuft das Probetraining in der PT Lounge Erding ab?

Persönliche Betreuung ist uns sehr wichtig, da wir Dein Training so effektiv wie möglich gestalten möchten. Vor dem Training findet eine ausführliche Anamnese in der PT Lounge Erding statt, damit wir Informationen über Deine Gesundheit einholen können, um nichts dem Zufall zu überlassen. Für das Probetraining bekommst Du von uns einen Leihanzug kostenlos gestellt. Die Trainingszeit beträgt ca. 30 Minuten. Durch das Probetraining bekommst du einen ersten Eindruck über das EMS in der Erdinger PT Lounge.

Die Beratung ist natürlich kostenlos und unverbindlich!

Bevor Du Dich für eine 10er Karte oder ein monatliches Abo entscheidest, bieten wir Dir sehr gerne ein Probetraining an. Das Probetraining oder ein Beratungsgespräch kannst Du ganz einfach bei uns auf der Webseite unter ,,Termin Buchen“ vereinbaren. Wir bieten Dir flexible Trainingszeiten an, von Montag bis Freitag. Nach der Absprache mit einem Trainer sind Trainingszeiten auch am Samstag möglich. Das EMS-Probetraining kostet vor Ort 25 Euro, das Geld wird Dir aber bei dem Erwerb einer 10er Karte oder einem Abo wieder gutgeschrieben.

 

EMS Gerät in der PT Lounge        

Damit wir Dein Training durch richtige Übungen ideal auf Deine Ziele anpassen können, arbeiten wir mit einem XBody Trainingsgerät. Das XBody Gerät bietet uns die Möglichkeit, die elektrischen Reize auf Deinen Körper kabellos zu übertragen, Dein Fitnesstraining wird durch das lästige Kabel in der Bewegung nicht eingeschränkt.  

 

Das XBody Gerät verfügt über mehrere Einstellungsmöglichkeiten:

  1. Muskelaufbau – Programm für Deine Muskeln, um normales Krafttraining zu unterstützen. 
  2. Stoffwechseltraining – für Deinen Fettstoffwechsel und Herz-Kreislauf-System
  3. Entspannungstraining – um den Muskeltonus zu senken und den Abtransport von Stoffwechselprodukten weiter zu beschleunigen. Die Muskelregeneration verbessert sich und der Körper erholt sich beim Entspannen.

XBody Geräte werden in der Europäischen Union hergestellt und nach ISO13485:2012, nach der Richtlinie 93/42/EWG bezüglich Einhaltung der Compliance und nach EN ISO 9001:2015 zertifiziert. 

Quelle: xbodyworld.de

Fazit

Du solltest entscheiden, wie fit und gesund Du bist. 

Achte auf Dein Gewicht und sorge für Dein Wohlbefinden durch moderate Bewegung!

 

 

DISCLAIMER

PT Lounge Erding – Die Informationen rund um die persönliche Gesundheit auf www.pt-lounge-erding.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt. Die auf www.pt-lounge-erding.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.